Traufercafe Göttingen

doch mit dem Tod der Anderen muss man leben...

M. Kaleko

Herzlich willkommen

Das Trauercafe ist Treffpunkt für Trauernde die einen Menschen verloren haben. Sie sind eingeladen, mit anderen zusammenzukommen, die ähnliches erlebt haben. Bei Kaffee und Kuchen soll Raum zum Austausch sein.
Die Teilnahme ist kostenlos und öffentlich.

Wir alle müssen im Laufe unseres Lebens viele Abschiede und Trennungen verkraften. Gründe zur Trauer gibt es viele. Trauerkrisen erfassen den ganzen Menschen. Sie bringen Durcheinander in unser Denken, Handeln und Fühlen. Sie stellen unsere Vergangenheit in Frage und verdüstern unsere Zukunft.

Trauernde Menschen werden mit ihrer Trauer oft allein gelassen und gemieden. Sehr oft geraten Sie dadurch in Einsamkeit und Isolation. Häufig wird in unserer Gesellschaft Trauer tabuisiert.

Aber: Trauer ist eine natürliche Reaktion. Sie hilft, dass durch Verlust gestörte körperliche, seelische und soziale Gleichgewicht wiederherzustellen. Trauer ist keine Krankheit. Sie kann nicht durch Zeit und Vergessen geheilt werden. Sie muss durchschritten und durchschmerzt werden. Trauersituationen müssen verarbeitet werden, damit nicht später die zunächst zurückgehaltene, verdrängte Trauer umso heftiger durchbricht.

Die Trauer zuzulassen bedeutet also: einen sehr schweren Lebensabschnitt positiv gestalten- positiv für das Bestehen dieser Lebensphase und die Zeit danach.

Wir laden Sie herzlich ein

Anmeldung unter 0551-57497

Bestattung Göttingen Pfennig

Wir begleiten Sie in Ihrer Trauer.

Sie haben vor nicht langer Zeit einen Ihnen nahestehenden Menschen durch den Tod verloren. Nach der anfänglich sehr aufreibenden Zeit wird es nun langsam ruhiger. Aber der Alltag lässt Ihnen bewusst werden, was es bedeutet, dass der Verstorbene/ die Verstorbene nicht mehr bei Ihnen ist.

Wir möchten Sie ermutigen, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die auch allein sind und nach anderen suchen, die ähnliche Verluste wie Sie erlebt haben. Wir möchten mit Ihnen allen zusammen einen Weg durch Ihre spezielle Trauer finden, an dessen Ende Sie heil und hoffentlich bereichert aus der Verarbeitung Ihres Verlustes heraus kommen.

Wir können Ihnen kein Allheilmittel anbieten. Wir haben nichts in den Händen. Aber wir haben Hände, die Wärme weitergeben, Nähe erfahrbar machen, stützen und Ruhe geben.

Wir haben keine Diagnosen, aber Perspektiven. Wir haben keine Medikamente, aber Erzählungen, Geschichten, Erfahrungen. Wir haben nicht nur Worte, wir haben Ohren und Zeit. Wir haben Augen und hoffentlich einen Blick für Wichtiges und Unwichtiges.

Wir haben ein Herz

Hilfe ist tröstlich, helfen aber auch. Schon seit 2013 sammeln wir bei unseren regelmäßigen Treffen in Spendendosen für das Ambulante Hospiz an der Lutter und das BMT Katzenhaus. Insgesamt 500 Euro kamen so im Laufe der Zeit zusammen, die Stephan Brüger als Initiator des Trauercafés jetzt auf 2.500 Euro aufstockte. Im November 2018 konnten damit Schecks in Höhe von jeweils 1.250 Euro an das Hospiz und das Katzenhaus Luttertal überreicht werden. Eine weitere Spende in Höhe von 1000 € kam durch die finanzielle Unterstützung der Trauercafé-Gäste zusammen und konnte im November 2018 an das Elternhilfe fürs krebskranke Kind überreicht werden. Und natürlich sammeln wir weiter!
Spende von Trauernden
Hilfe für Elternhaus